Grundlagen der Ernährung Hunde und Katzen

Grundlagen der Ernährung Hunde und Katzen

Hier mal was an alle Vegetarier und Veganer: BITTE: ernährt Eure fleischfressenden Haustiere wie zum Beispiel Hund und Katze ARTGERECHT, also mit FLEISCH! Spielt nicht Evolution oder Gott und füttert sie vegetarisch oder gar vegan. Das ist Tierquälerei und gegen die Natur. Das sind Eure schutzbefohlenen Lebewesen und auf Euch angewiesen. Sie können nicht selber entscheiden, was sie fressen. Bitte, sucht Euch nicht im Internet „Studien“ oder Meinungen anderer, die meinen es besser zu wissen, nur um Euch ein besseres Gewissen zu verschaffen (oder in Wirklichkeit nur Euch ihr vegetarisches oder veganes Futter anzudrehen, um damit Profit zu machen). Wenn Ihr Eure Lieblinge nicht mit Fleisch füttern könnt oder wollt, dann sucht Euch bitte Haustiere aus, die sich von Natur aus pflanzlich ernähren. BITTE!

In Stichpunkten:
Grundlagen der Ernährung (Hunde und Katzen)

- Hund und Katze sind Fleischfresser (Carnivore)
- der Hund ist kein Allesfresser, auch wenn er alles fressen mag, was man ihm gibt
- die Katze ist ein strikter, 100%iger Fleischfresser
- Katzen brauchen mehr Eiweiß als Hunde, sie sind reine Fleischfresser und benötigen daher praktisch kein Getreide in der Nahrung.
- Hunde + Katzen haben einen deutlich kürzeren Darm als Allesfresser (z.B. Mensch) oder Pflanzenfresser (z.B. Schaf)
-> pflanzl. Stoffe (Fasern) sind schwer aufzuspalten, daher werden Mahlzähne benötigt; Hund und
Katzen haben aber keine Mahlzähne- sondern Fang- und Reißzähne
Gerade der Darm der Katze ist nicht in der Lage, anderes Futter als Fleisch entsprechend zu spalten und zu verarbeiten. Hund und Katze können niemals Vegetarier werden, ihr Körper kann so
nicht funktionieren und würde sehr krank werden (auch wenn man das nicht gleich bemerkt)

Quelle: Miezfidel

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: